Kreissparkasse Ravensburg spendet 5.000 Schutzmasken an die Oberschwabenklinik

Aufgrund der Corona-Krise sind bei der Oberschwabenklinik die Vorräte an Schutzkleidung und Masken knapp und reichen nur noch für begrenzte Zeit. Die Kreissparkasse Ravensburg hat daraufhin beschlossen, dass aus dem eigenen Bestand an Mund-Nasen-Schutzmasken 5.000 Stück an die Oberschwabenklinik gegeben werden.

Landrat Harald Sievers dankte der Kreissparkasse Ravensburg, „dass sie auch einen Teil dazu beiträgt, dass Ärzte und Pflegekräfte ihre Aufgaben auch in Zukunft ausreichend geschützt erfüllen können.

“Dr. Sebastian Wolf, Geschäftsführer der Oberschwabenklinik, erklärte bei der Übergabe: „Die Sicherheit unserer Beschäftigten hat für uns höchste Priorität. Ihnen kommt die Unterstützung der Kreissparkasse zugute“.

„Für uns ist es selbstverständlich, die von uns aktuell nicht benötigten Masken dorthin zu spenden, wo sie am dringendsten gebraucht werden“, so Heinz Pumpmeier, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Ravensburg.

Finanzinstitute zählen zur systemrelevanten Infrastruktur, haben deshalb Notfallpläne und Notfallmaßnahmen. Dazu zählt auch ein Lagerbestand an Schutzmasken.

Bildquelle: Kreissparkasse Ravensburg v.l.n.r: Dr. Sebastian Wolf, Landrat Harald Sievers und Heinz Pumpmeier bei der Übergabe der 5.000 Mund-Nasen-Schutzmasken