Unsere Leistungen ZENTRALE NOTAUFNAHME (ZNA)

Unsere Notaufnahme ist die zentrale Anlaufstelle für Notfallpatienten und ist an allen Tagen rund um die Uhr einsatz- und leistungsfähig. Gut 35 000 Patienten werden hier pro Jahr versorgt. Die Ärzte und Pflegekräfte sind in der Akut- und Notfallbehandlung von Patienten erfahren. Es sind Ärzte aus den Bereichen Unfallchirurgie, Innere Medizin und Neurologie präsent, durch die enge Angliederung der zentralen Notaufnahme (ZNA) an alle weiteren Fachabteilungen des Hauses stehen bei Bedarf zusätzliche Spezialisten anderer Fachrichtungen zur Verfügung.

> Mehr Lesen
Für die optimale Versorgung schwerverletzter oder anderer akut lebensbedrohlich erkrankter Patienten stehen ein Schockraum mit zwei Behandlungsplätzen sowie ein separater Raum bereit, in dem Notfalleingriffe unmittelbar durchgeführt werden können. Direkt in den Räumlichkeiten der Notaufnahme befinden sich ein digitales Röntgengerät sowie ein Computertomograph (CT), so dass im Bedarfsfall sofort eine weiterführende Bildgebung erstellt werden kann. Auf diese Art kann die notwendige Diagnostik unmittelbar vor Ort erfolgen ohne zusätzliche Transportwege. Notfallmäßige diagnostische oder therapeutische Eingriffe, wie z. B. Herzkatheteruntersuchung, endoskopische Spiegelungen oder Interventionen bei akuten Schlaganfällen können in räumlicher Nähe zur Notaufnahme jederzeit durchgeführt werden. Die ZNA bildet einen wichtigen Bestandteil des Überregionalen Traumazentrums bei der Behandlung von Schwerverletzten und sichert jederzeit sowohl die Erstversorgung und Therapie von Patienten mit akutem Schlaganfall als auch die Erstversorgung von Patienten mit Herzinfarkt. Ferner findet in der Notaufnahme die Versorgung aller internistischen, unfallchirurgischen, neurologischen und neurochirurgischen Notfälle statt.
Allgemeine Hinweise

Die Notaufnahme dient der Behandlung von akut bedrohten oder verletzten Patienten. Sie ist erste Anlaufstelle für Patienten mit stationärer Einweisung vom Haus- oder Facharzt. Akute Notfälle können sich auch direkt in die Notaufnahme begeben.

Es werden keine Termine für die Behandlung vergeben. Es findet lediglich die Erstbehandlung statt, danach wird der Patient entweder stationär aufgenommen oder ambulant weiterbehandelt.

Unfallchirurgie/Allgemeinchirurgie

Eine Vielzahl von Patienten mit unterschiedlichsten Verletzungen können in unserer Notaufnahme kompetent behandelt werden. Dabei reicht das Behandlungsspektrum von der einfachen Platz- oder Schnittwunde bis hin zu ausgedehnten Weichteilverletzungen, Verbrennungen und Knochenbrüchen sowie alle Arten von Gelenkverletzungen. Für alle Patienten steht neben der ärztlichen und pflegerischen Kompetenz auch das gesamte Spektrum an hochmodernen diagnostischen Einrichtungen (Ultraschall, digitales Röntgen, CT, MRT, Angiografie) zur Verfügung.

Arbeits-/Wege- und Schulunfälle

Für die Behandlung von Verletzen nach derartigen Unfällen hat die Gesetzliche Unfallversicherung unterschiedliche Zulassungsvoraussetzungen geschaffen, die sich sowohl an der ärztlichen Kompetenz wie auch an Einrichtungsmerkmalen orientieren. Aufgrund unserer Voraussetzungen sind wir für die höchste Versorgungsstufe zugelassen, dürfen natürlich aber auch jederzeit kleinere und unkomplizierte Verletzungen behandeln. Der Zugang zu unserer Notaufnahme ist für alle berufsgenossenschaftlich Versicherten frei; es braucht also keinerlei Überweisung von einem vorbehandelnden Arzt vorgelegt werden. Dies gilt insbesondere auch für Kinder und Jugendliche nach Unfällen im Kindergarten oder in der Schule sowie auf dem Weg zu und von diesen Einrichtungen.

Innere Medizin/Kardiologie

Wir behandeln kontinuierlich Notfallpatienten mit unterschiedlichsten internistischen und kardiologischen Krankheitsbildern. Das Behandlungsspektrum umfasst hier beispielsweise Notfallpatienten mit Infektionserkrankungen, Erkrankungen der Atmungsorgane, der Verdauungsorgane, der Nieren, des Blutes, des Stoffwechsels, des Stütz- und Bindegewebes, Krebserkrankungen, Herzkreislauf-Erkrankungen und Herzrhythmusstörungen. Nach einer ersten Untersuchung und Versorgung werden die Patienten entweder ambulant entlassen oder zur Weiterbehandlung in die spezialisierten Fachkliniken unseres Hauses stationär aufgenommen.

Neurologie

Notfallpatienten mit beispielsweise akuten Durchblutungsstörungen des Gehirns (Hirninfarkt), Hirnblutungen, epileptischen Anfällen oder akuter Querschnittslähmung können durch den anwesenden Neurologen kontinuierlich behandelt werden. Ein Schwerpunkt der 24-stündigen Notfallversorgung besteht in der Diagnostik und Therapie des akuten Schlaganfalles mit Möglichkeit zur intravenösen Lysetherapie (=gerinnselauflösende Therapie) sowie mechanischen Rekanalisation (=kathetergestützte Entfernung eines Blutgerinnsels). Eine weitere Behandlung erfolgt dann in der zertifizierten, überregionalen Stroke Unit. Es besteht eine sehr enge Kooperation mit den Abteilungen für Neuroradiologie und Neurochirurgie, so dass auch durch diese Fachrichtungen im Bedarfsfall eine rasche Weiterbehandlung der Patienten erfolgen kann.