Unsere Hygiene HYGIENE IN DER OBERSCHWABENKLINIK

Hygiene in Krankenhäusern umfasst nicht nur die Desinfektion der Hände. Die Krankenhaushygiene stellt einen wichtigen Eckpfeiler in der Infektionsprävention der Oberschwabenklinik an ihren einzelnen Standorten dar. In unseren Kliniken hat die Hygiene und Infektionsprävention einen hohen Stellenwert und liegt in den Händen von qualifiziertem und motiviertem Fachpersonal.

> Mehr Lesen

Das Hygieneteam wird unterstützt durch hygienebeauftragte Ärztinnen und Ärzte aus jeder einzelnen Fachabteilung und Hygieneansprechpartner/innen in der Pflege und Funktion. Durch diese engagierten Mitarbeiter und durch die Umsetzung eines sehr umfangreichen und sinnvoll durchdachten Hygieneplans, können wir den hohen gesetzlichen Anforderungen nachkommen.
Die fachkompetente Beratung und Betreuung der Hygiene der Oberschwabenklinik wird seit 2008 extern durch das Deutsche Beratungszentrum für Hygiene (BZH) mit Sitz in Freiburg im Breisgau gewährleistet.

Hygieneverantwortliche der OSK
Für Sie da:
Dr. med. Faust
Dr. med.
Jan-Ove Faust

Direktor Medizin und Pflege

Stellvertretender Geschäftsführer

Mehr Lesen
Für Sie da:
Dr. med. Waurick
Dr. med.
Markus Waurick

Leitender Oberarzt der Klinik für Innere Medizin, Leiter der Endoskopie/Sonographie
0751/87-2391

St. Elisabethen-Klinikum, Ravensburg

Mehr Lesen
Deutsches Beratungszentrum für Hygiene (BZH)

Das Deutsche Beratungszentrum für Hygiene (BZH) ist seit seiner Gründung vor über 20 Jahren am Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene des Universitätsklinikums Freiburg durch Prof. Dr. med. Franz Daschner ein Garant für eine  zuverlässige, zielorientierte und praxisbewährte Hygieneberatung und externe Hygienebetreuung. Mit einem Fachexpertenteam aus Krankenhaushygienikern, Mikrobiologen, Naturwissenschaftlern sowie hochqualifizierten Hygienefachkräften deckt das BZH das gesamte Spektrum der Krankenhaushygiene, Infektiologie und Infektionsprävention sowie der Medizinproduktesicherheit ab und ist mittlerweile eines der größten Hygieneinstitute Europas.

Eine große Zahl von Einrichtungen des Gesundheitswesens insbesondere auch Krankenhausverbünde im gesamten deutschsprachigen Raum profitieren von der bedarfsangepassten Beratung und einem maßgeschneiderten Hygienekonzept auf Basis wissenschaftlich fundierter Infektionsprävention und aktueller Anforderungen. Die Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut sowie evidente Erkenntnisse aus Studien sind wesentliche Bestandteile der Beratung. Kontinuierliche Weiterbildungsmöglichkeiten für die Krankenhausmitarbeiter werden durch die jährlichen BZH-Kongresse und zahlreiche Weiterbildungsveranstaltungen sichergestellt.

Im klinischen Alltag stehen die sichere, praxisorientierte sowie individuell ausgerichtete Beratung auf fachärztlichem Niveau und die praktische Betreuung durch erfahrene Hygienefachkräfte im Vordergrund. Mit seinen zahlreichen überregionalen Außenstellen bietet das BZH jeweils eine regionalnahe und verlässliche Betreuung. Darüber hinaus steht dem Krankenhausverbund das komplette Know-how des BZH zur Verfügung.

Das BZH ist nach ISO 9001:2015 zertifiziert.

Hygieneexperten des deutschen Beratungszentrums für Hygiene (BZH)
Für Sie da:
Dr. med. Müller
Dr. med.
Hans-Jörg Müller

Krankenhaushygieniker
0751/ 87-0

Beratungszentrum für Hygiene

Mehr Lesen
Für Sie da:
 Wehry
Astrid Wehry

Hygienefachkraft
0751/87-0

Beratungszentrum für Hygiene

Mehr Lesen
Für Sie da:
 Boneberger
Barbara Boneberger

Hygienefachkraft
0751/ 87-0

Beratungszentrum für Hygiene

Mehr Lesen
Für Sie da:
 Wägeling
Helmut Wägeling

Hygienefachkraft
0751/ 87-0

Beratungszentrum für Hygiene

Mehr Lesen
Für Sie da:
 Urban
Markus Urban

Hygienefachkraft
0751/ 87-0

Beratungszentrum für Hygiene

Mehr Lesen
Für Sie da:
 Maurer
Michael Maurer

Hygienefachkraft
0751/ 87-0

Beratungszentrum für Hygiene

Mehr Lesen
Hygiene im Krankenhaus Wer kümmert sich um die Hygiene in der OSK?

Mehrere Stellen und verschiedene Verantwortliche sorgen dafür, dass die OSK ihren Patienten die höchsten Hygienestandards gewährleisten kann. Dazu gehören die Hygienekommission, externe Fachkräfte des deutschen Beratungszentrums für Hygiene sowie speziell ausgebildete Ärzte und Pflegekräfte.

> Zum Thema
Patienteninformation Händehygiene

Helfen Sie mit bei der Händehygiene! Händehygiene ist die wichtigste Maßnahme, um Infektionen zu reduzieren. Die Hände stellen die Hauptübertragungsquelle für Infektionserreger dar. Mit der richtigen  Händehygiene lässt sich eine Vielzahl an Keimen abtöten. Schützen Sie sich somit ganz einfach vor Infektionen.

 

> Zum Thema
Hygiene im Krankenhaus Reinigung

Sauberkeit und Hygiene hat in der OSK einen hohen Stellenwert. Deshalb kümmern sich auch rund 140 Reinigungskräfte um die Hausreinigung und Flächendesinfektion. Die Reinigungskräfte gehen nach detaillierten Reinigungsplänen vor, um die hygienisch einwandfreie Durchführung der Reinigung gewährleisten zu können.

> Zum Thema
Patienteninformation MRE-Screening

Multiresistente Erreger (MRE) sind Erreger, die eine Resistenz gegenüber Antibiotika entwickelt haben. Sie sind deshalb schwer zu behandeln. Besonders bei geschwächten Patienten muss vermieden werden, dass diese sich infizieren. Die OSK führt MRE-Screenings durch, um Erreger im Krankenhaus frühzeitig zu erkennen und ihre Patienten zu schützen.

> Zum Thema
Besucherinformation Hygieneinformationen für Besucher

Sie als Besucher können dazu beitragen, dass sich Ihre Angehörigen bei einem Besuch nicht mit Keimen infizieren, die Sie eventuell mit ins Krankenhaus bringen. Mit einigen sehr einfachen Vorsichtsmaßnahmen können Sie dies vermeiden.

> Zum Thema
Patienteninformationen

Die OSK setzt alles daran Infektionen zu vermeiden. Auch Patienten können dazu beitragen, diese vorzubeugen oder die Verbreitung einzuschränken.

Das deutsche Beratungszentrum für Hygiene (BZH) hat einige Informationen für Patienten zusammengestellt:

Keine Keime

Die OSK ist Mitglied bei der Aktion „Keine Keime" der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft (BWKG). Ursprünglich stammt die Initiative aus Nordrhein-Westfallen. Sie soll dazu beitragen, Patienten und Besucher sowie die Öffentlichkeit für das Thema Keime zu sensibilisieren und über Hygiene-Maßnahmen aufzuklären.

 

Informationen unter:

https://www.bwkg.de/keine-keime/

http://www.keine-keime.de/