Wir bieten Ihnen umfangreiche Beratung und Begleitung, stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und sorgen uns um Ihr Wohlbefinden.

Ein Krankenhausaufenthalt kommt oft überraschend für Sie und Ihre Angehörigen und eine Krankheit kann viele Fragen aufwerfen. Wichtig ist auch wie es nach dem Aufenthalt im Krankenhaus weiter geht. Wir beraten, unterstützen und begleiten Sie gerne in dieser Situation mit folgenden Angeboten - bitte wählen Sie das für Sie interessante aus:

Häusliche Versorgung

Wir beraten Sie gerne zum Thema Häusliche Versorgung nach dem Krankenhausaufenthalt:

  • ambulante Pflegedienste
  • Versorgung mit Pflegehilfsmitteln
  • Entlastungsmöglichkeiten in der Haushaltsführung
  • Essen auf Rädern, Hausnotrufsysteme
  • Beratung von pflegenden Angehörigen
  • Vermittlung an verschiedene Nachsorgestellen, z. B. Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen
  • Vermittlung in stationäre Pflege-Einrichtungen zur Kurzzeit- oder Dauerpflege
  • Beratung über die Finanzierung
  • Antragstellungen bei der Pflegeversicherung und ggf. beim Sozialamt
Kontakt Sozialberatung

Jutta Bartels

Westallgäu-Klinikum

Am Engelberg 29

Tel.: 07522/96-1207

Fax: 07522/96-1218

 

Rehabilitation

Wir beraten Sie ausführlich zum Thema Rehabilitation:

  • Beratung zu Rehabilitationsmaßnahmen
  • Einleitung von ambulanter, teilstationärer und stationärer Nach- und Weiterbehandlung und Antragstellung beim zuständigen Kostenträger
Kontakt Sozialberatung

Jutta Bartels

Westallgäu-Klinikum

Am Engelberg 29

Tel.: 07522/96-1207

Fax: 07522/96-1218

 

Sozialrechtliche Beratung

Wir beraten Sie gerne in sozialrechtlichen Themen:

  • zu Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung
  • zur Sozialhilfe
  • zum Schwerbehindertengesetz
  • zum Betreuungsgesetz und anderen sozialrechtlichen Fragen
Kontakt Sozialberatung

Jutta Bartels

Westallgäu-Klinikum

Am Engelberg 29

Tel.: 07522/96-1207

Fax: 07522/96-1218

 

Psychologische Begleitung

Wir helfen Ihnen auch gerne, wenn Sie psychologische Begleitung wünschen:

  • Unterstützung bei der Verarbeitung und Bewältigung der Krankheit
  • Hilfe bei Alkohol- oder anderer Suchtmittelabhängigkeit
  • Hilfe bei psychosozialen Krisen
  • Information über weiterführende psychosoziale Beratungsdienste und Selbsthilfegruppen
Kontakt Sozialberatung

Jutta Bartels

Westallgäu-Klinikum

Am Engelberg 29

Tel.: 07522/96-1207

Fax: 07522/96-1218

 

Selbsthilfegruppen

Zu vielen Krankheiten und den daraus resultierenden Problemen gibt es Selbsthilfegruppen

Betroffene oder deren Angehörige schließen sich zu Gruppen zusammen, um gemeinsam eine Krankheit oder deren Folgen besser zu bewältigen. Nach einer Krankheit und in vielen Fällen auch schon während lange andauernder Behandlungen sind Selbsthilfegruppe eine wichtige Hilfe, um sich persönlich zu stabilisieren, soziale Kontakte zu finden und zu pflegen oder ganz allgemein die eigene Gesundheit zu fördern.

Die Oberschwabenklinik arbeitet deshalb eng mit den Selbsthilfegruppen in der Region zusammen. Einige Gruppen sind direkt einbezogen in die Arbeit medizinischer Zentren wie zum Beispiel des Brustzentrums, des Darmzentrums, des gynäkologischen Krebszentrums, des Prostatakarzinomzentrums oder des Onkologischen Zentrums.

Die Selbsthilfegruppen im Landkreis Ravensburg haben sich zu einem Selbsthilfenetzwerk zusammengeschlossen. Auf der Homepage des Netzwerkes www.selbsthilfe-rv.de sind alle Gruppen mitsamt ihren Ansprechpartnern dargestellt.

Seelsorge

Krankheit ist nicht nur eine körperliche Verletzung. Auch Seele und Geist, ja der ganze Mensch sind betroffen. Krankheiten verändern das alltägliche Leben, fordern den Betroffenen auf eine ganz neue Weise heraus. Nicht selten sind Patienten beunruhigt oder werden gar aus der Bahn geworfen. Krankheit erleben wir als eine Zeit, die von intensivem Nachdenken und Fragen, von Sorgen, von der Suche nach Lösungen, nach Hilfe und nach Trost gekennzeichnet ist.

Wir, die Seelsorgerinnen und Seelsorger der katholischen und der evangelischen Kirche, verstehen uns als Wegbegleiter für Menschen, die eine Zeit der Krankheit durchleben. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit zu einem Gespräch, einem gemeinsamen Gebet, der Krankensalbung oder dem Abendmahl an. Wir laden Sie herzlich zu Gottesdiensten ein.

Wir glauben: Neben dem Körper benötigen auch Geist und Seele Heilung. Wir hoffen, dass Sie sich an Ihre Krankenschwestern und Krankenpfleger wenden, wenn Sie den Kontakt mit uns suchen.

Doch auch für die Angehörigen von Patientinnen und Patienten bedeutet die Krankheit von nahestehenden Menschen eine Zeit der Sorge. Andere Lebensumstände zeichnen sich ab und führen unter Umständen gar zu persönlichen Krisen. Auch den Angehörigen bieten wir ein Gespräch an, um sich mit jemandem auszutauschen, der aus aufmerksamer Distanz Halt geben kann. Natürlich stehen wir auch den Mitarbeitern des Krankenhauses Wangen zur Verfügung, wenn diese an ihre eigenen Grenzen kommen und unter körperlichem und seelischen Stress leiden. Wir stehen gerne helfend zur Seite. Vor allen Dingen wünschen wir unseren Patienten Gottes Segen und baldige Besserung.

Kontakt Katholische Klinikseelsorge

Diakon Vitus von Waldburg-Zeil

Er ist in der Regel montags, mittwochs und freitags im Krankenhaus anwesend.

Auf persönlichen Wunsch des Patienten kommt er auch.

Tel.: 07522/96-0 oder 07522/973411

Kontakt Evangelische Klinikseelsorge

Pfarrerehepaar Rauch

Sie sind in der Regel dienstags und donnerstags im Krankenhaus anwesend.

Auf persönlichen Wunsch des Patienten kommen sie auch.

Tel.: 07522/96-0 oder 07520/9203685

Für Sie da:
Diakon von Waldburg-Zeil
Diakon
Vitus von Waldburg-Zeil

Katholische Klinikseelsorge
07522/96-0

E-Mail senden
Für Sie da:
 Rauch
Helena und Christoph Rauch

Evangelische Klinikseelsorge
07522/96-0

E-Mail senden
Gottesdienste und Kapelle

In unserer Krankenhauskapelle im 3. Obergeschoss finden regelmäßig evangelische und katholische Gottesdienste statt. Diese werden in ökumenischer Gesinnung gefeiert. Die Angehörigen der jeweils anderen Konfessionen sind herzlich dazu eingeladen.

Alle Gottesdienste können kostenlos auf Programmplatz 2 über das Fernsehgerät in Ihrem Krankenzimmer über einen Kopfhörer empfangen werden.

Katholischer Gottesdienst
Sonntag: In der Kapelle Wortgottes-Feiern am 1., 3., 4. und 5. Sonntag im Monat jeweils um 9:30 Uhr.

Dienstag: In der Kapelle Eucharistiefeier mit Krankensalbung um 18:00 Uhr, Beichtgelegenheit ab 17:30 Uhr.

Evangelischer Gottesdienst
Sonntag: Gottesdienst am 2. Sonntag im Monat um 9:30 Uhr

Die Gottesdienste werden von unseren Klinikseelsorgern abgehalten. Die Kontakte finden Sie unter Seelsorge.

Ethikbeirat

Seit 2007 gibt es am St. Elisabethen-Klinikum einen Ethikbeirat. Dieser wurde auf Initiative von Seelsorge, Ärzten und Pflegenden gegründet.

Der Ethikbeirat wird von Mitarbeitern aus allen Bereichen des Krankenhauses gebildet. Er gliedert sich in drei Aufgabenbereiche: das Ethikkonsil,das Organisations-Team und die Ethikwerkstatt .

Die Mitglieder des Ethikkonsils sind beratend tätig.

Oft stellen sich im Krankenhaus schwierige Fragen, vor allem am Ende des Lebens. Ärzte, aber auch die Angehörigen und die Patienten werden vor extrem schwierige Entscheidungen gestellt.

Zum Beispiel: Muss eine Behandlung um jeden Preis fortgeführt werden, oder wird dadurch nur Leiden verlängert? Soll eine künstliche Ernährung begonnen werden?

Selbst wenn es eine Patientenverfügung gibt, ist diese manchmal für die vorliegende Situation nicht eindeutig formuliert.

Das Ethikkonsil soll in solchen Situationen allen Beteiligten eine Entscheidungshilfe sein.

Ein Konsil kann von Patienten, Angehörigen, Ärzten und Pflegekräften beantragt werden. Die Konsilmitglieder aus unterschiedlichsten Berufsgruppen machen sich ein Bild von der Situation, hören alle Betroffene und beraten sich dann. So fließen Informationen aus verschiedenen Blickwinkeln in eine Empfehlung ein die schriftlich festgehalten wird.

Das Organisations-Team wird in zweijährigem Abstand vom Ethikbeirat benannt und organisiert diesen intern.

Die Ethikwerkstatt organisiert Fortbildungen zum Thema Ethik und erarbeitet Leitlinien.

Patientenfürsprecher

Der Patientenfürsprecher ist ein ehrenamtlicher Fürsprecher, der sich für die Belange von Patienten und deren Angehörigen im Krankenhaus einsetzt. Natürlich bleiben Ärzte, Pflegepersonal und Geschäftsleitung Ihre Ansprechpartner. Der Patientenfürsprecher ist gefragt, wenn man dem Klinikpersonal sein Anliegen nicht vortragen will oder kann. Bitte haben Sie Verständnis dafür, wenn es bei Ortsabwesenheit in Einzelfällen bis zu einem Rückruf etwas dauern kann.

Der OSK-Patientenfürsprecher ist:

  • ein Bindeglied zwischen der Oberschwabenklinik und den Patienten,
    deren Angehörigen und der ganzen Bevölkerung
  • jemand, der immer ein offenes Ohr für Nöte, Probleme und Vorschläge unserer Patienten und deren Angehörigen hat
  • eine Vertrauensperson, die Informationen auf Wunsch auch für sich behält oder ohne Nennung Ihres Namens weitergibt
  • ein Kontaktmann, der jederzeit Zugang zur Geschäftsführung der Oberschwabenklinik hat
  • eine neutrale Persönlichkeit, die sich im Krankenhaus auskennt und Probleme sachkundig aufgreifen kann

Der Patientenfürsprecher kümmert sich um Sie!

Zwei Ziele bestimmen seine Arbeit:
Sie als Patient sollen mit Ihrem Haus der Oberschwabenklinik zufrieden sein! Wir wollen von Ihnen lernen. Sie helfen uns dabei, noch besser zu werden!

Kontakt Patientenfürsprecher für das Westallgäu-Klinikum in Wangen

Clemens Moll

Telefon von Montag bis Freitag
07520/950-11

E-Mail: clemens.moll@amtzell.de

Brief über den Empfang oder per Post an:
Gemeinde Amtzell, Waldburger Straße 4, 88279 Amtzell