Die Entlassung

Wir möchten Sie mit dem Ablauf der Entlassung vertraut machen und Ihnen dabei gerne die wesentlichen Fragen rund um das Thema Klinikentlassung aus der Reha beantworten.

Entlasstermin

Durch den durch von der Krankenkasse bewilligten Zeitraum ergibt sich Ihr Entlassungstermin. In den Tagen vor der geplanten Entlassung findet ein Gespräch zwischen Ihnen und dem behandelnden Arzt und der für Sie zuständigen Pflegefachkraft statt. Dabei werden Sie auch über die Verhaltensweisen zu Hause sowie über den Ablauf am Tag der Entlassung informiert.

Entlassungspapiere und Verlassen des Zimmers

Am Tag der Entlassung werden Ihnen mit Verlassen des Zimmers die Entlassungspapiere, z. B. der vorläufige Arztbrief, ausgehändigt. Der übliche Entlassungszeitpunkt ist im Regelfall nach dem Frühstück.

Pflegerische Versorgung nach dem Krankenhausaufenthalt

Bereits während dem Aufnahmegespräch besprechen die Pflegekräfte Ihre soziale Situation und Ihre bisherige häusliche Versorgung mit Ihnen. Sie können aber auch jederzeit die Pflegekräfte über eine anstehende Problematik informieren. Sie arbeiten eng mit den Kollegen der Sozialberatung zusammen. Unsere Experten helfen Ihnen gerne, wenn es um die Organisation eines ambulanten Pflegedienstes, die Beschaffung von Hilfsmitteln oder im Bedarfsfall der Organisation einer stationären Pflegeeinrichtung geht.

Vergessen Sie bitte nicht, bei Ihrer Entlassung folgendes zu erledigen:

  • Am Automaten im Eingangsbereich können Sie Ihre Telefon- und Fernsehkarte entwerten.

  • Abholung Ihrer hinterlegten Wertsachen

  • Bitte nehmen Sie mitgebrachte Befunde und Röntgenbilder wieder mit

Die Zuzahlung ist die Eigenbeteiligung an den Krankenhauskosten bei gesetzlich Versicherten. Der vom Gesetzgeber festgelegte Betrag von 10 Euro pro Tag muss für maximal 28 Tage Krankenhausaufenthalt pro Kalenderjahr entrichtet werden; für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren entfällt die Zuzahlung.

  • Ihre Rechnung über die Zuzahlung wird Ihnen zugeschickt