Krankenhaus St. Elisabeth Ravensburg

Das Krankenhaus St. Elisabeth Ravensburg (EK) ist mit über 500 Betten das größte Haus der Oberschwabenklinik. Mit 15 Kliniken und drei Belegkliniken sowie mehreren zertifizierten medizinischen Zentren bietet es zudem das umfangreichste Fächerspektrum der Region. Deshalb hat das EK ein Einzugsgebiet, das weit über die Stadtgrenzen hinausreicht. Nur knapp ein Viertel der Patienten kommt aus der Stadt selbst, fast die Hälfte aus anderen Kommunen des Landkreises Ravensburg und fast jeder dritte von außerhalb der Landkreisgrenzen. Entsprechend seiner umfassenden ärztlichen Kompetenz ist das EK medizintechnisch hervorragend ausgestattet. 

Seit 12. Januar 2015 steht den Patienten auch ein ambulantes Medizinisches Versorgungszentrum mit den Fachbereichen Orthopädie und Allgemeinmedizin zur Verfügung. 

> Mehr Lesen
Der Landkreis Ravensburg erneuert das 1901 gegründete Haus derzeit in zwei großen Schritten mit einem Aufwand von rund 260 Millionen Euro grundlegend. Ein erster Abschnitt mit einem komplett erneuerten Funktions- und Behandlungsteil sowie einem neuen Bettenhaus mit 360 Plätzen ist in bereits in Betrieb gegangen. Standard ist im neuen EK die Unterbringung in Zweibettzimmern. In einem zweiten Bauabschnitt entstehen räumlich abgetrennt von den in Betrieb befindlichen Krankenhausgebäuden bis 2017 ein neues Frauen-Kind-Zentrum sowie ein Gebäude für die Notfall- und Intensivmedizin sowie spezielle Stationen für die Altersmedizin. Rings um das EK ist ein Ravensburger Gesundheitscampus entstanden, auf dem sich weitere Einrichtungen angesiedelt haben, die mit dem Krankenhaus kooperieren. Im Ärztehaus arbeiten niedergelassene Arztpraxen und Therapieeinrichtungen sowie eine Apotheke. Das Zentrum für Psychiatrie (ZfP) hat in Sichtweite vom EK die SINOVA-Klinik zur regionalen Akutversorgung von Erkrankten aus dem Bereich Psychosomatische Medizin und Psychotherapie eingerichtet. Das Labor Dr. Gärtner ist an der Nordseite des Areals angesiedelt. Der Gesundheitscampus ermöglicht kurze Wege und persönliche Kontakte zwischen den Partnern im Sinne des gemeinsamen Zieles, die Patienten bestmöglich zu versorgen. Das EK ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Ulm.
Notaufnahme 24 STD

Herzlich Willkommen in der Zentralen Notaufnahme des Krankenhaus St. Elisabeth in Ravensburg. Wir sind 24 Stunden an jedem Tag im Jahr für Sie da.

Alle medizinischen Fachabteilungen des Krankenhauses arbeiten hier eng zusammen. Unser Notaufnahmeteam setzt sich aus Ärzten, Pflegekräften und Medizinischen Fachangestellten zusammen.

Das Behandlungsspektrum der Notaufnahme reicht von leichteren Verletzungen oder Erkrankungen bis hin zur Versorgung schwerst verletzter Unfallopfer, Schlaganfällen oder Herzinfarkten.

Alle Notfallpatienten werden zuerst nach Dringlichkeit gesichtet und anschließend nach aktuellen medizinischen Standards diagnostiziert und versorgt. Danach werden sie ambulant entlassen oder in die spezialisierten Fachkliniken unseres Hauses stationär aufgenommen.

Notfälle sind nicht kalkulierbar, jeder Tag ist eine Herausforderung - dieser stellen wir uns im Sinne unserer Patienten 365 Tage im Jahr.

Ersteinschätzung zu Ihrer Sicherheit

Wenn Sie wegen eines medizinischen Notfalls zu uns kommen, bemühen wir uns darum, dass sich der zuständige Arzt so schnell wie möglich um Sie kümmert. Dabei lassen sich Wartezeiten leider nicht immer vermeiden. Die Reihenfolge der Behandlungen richtet sich nach der Dringlichkeit einer Behandlung und nicht danach, wer zuerst gekommen ist. Wir bitten dafür um Ihr Verständnis.

Speziell geschulte und erfahrene medizinische Fach- oder Pflegekräfte ermitteln sofort nach Ihrer Ankunft, in welchem Zeitraum Ihr erster Arztkontakt stattfinden sollte. Sie orientieren sich dabei an der Erkrankungs- oder Verletzungsschwere und an den von Ihnen geschilderten Symptomen. Diese Ersteinschätzung erfolgt gemäß einem standardisierten und systematischen Schema. Am Ende erhalten Sie eine farbige Karte. 

Die Dringlichkeit Ihrer Behandlung

Die Einstufung erfolgt nach fünf Kategorien:

Vorbild für unser Konzept ist das vielfach bewährte "Manchester Triage System". Es beruht darauf, den Schweregrad der Erkrankung oder Verletzung schnell und zuverlässig zu erkennen. Eine wichtige Voraussetzung für eine optimale Versorgung ist damit erfüllt.

Notfall-Kontakt Unsere Notaufnahme ist
24 Stunden für Sie da

St. Elisabeth, Ravensburg

Elisabethenstr. 15

Tel.: 0751/87-0

 

Rettungsleitstelle: 112

Anfahrt/Routenplaner
Eingabe: PLZ, Ort, Straße, Nummer

Ravensburg Oberschwabenklinik
Krankenhaus St. Elisabeth
Ravensburg

Krankenhaus St. Elisabeth

Elisabethenstraße 15

88212 Ravensburg

Tel.: 0751/87-0

Premium-Station Unsere Wahlleistungsstation OSK-Premium

Die Ausstattung „OSK Komfort“ als Standard und dazu noch mehr Service, eine noch größere Speisenvielfalt und eine noch höherwertige Zimmerausstattung. Einfach erstklassig.

> Mehr Lesen
Besucher Besuchszeiten

Ihr Besuch ist uns herzlich willkommen. Da aber Ruhe und Entspannung für die Genesung wichtig sind, bitten wir Sie, unsere Besuchszeiten von 10.00 bis 20.00 Uhr zu beachten. Außerhalb dieser Zeiten ist ein Besuch nach Absprache mit den Ärzten oder den Pflegemitarbeitern möglich.

Kliniken
Medizinische Zentren
Veranstaltungen

Gesundheit ist ein Thema, das alle angeht. Wir sehen unsere Aufgabe nicht allein in der medizinischen Versorgung und Behandlung kranker Menschen. Ein Anliegen ist uns darüber hinaus die Information der gesamten Bevölkerung über medizinische Fragen und Themen.

 

Treffpunkt Gesundheit
Jeden ersten und dritten Mittwoch lädt die OSK zum "Treffpunkt Gesundheit" ins Krankenhaus St. Elisabeth ein. Unsere Gäste erfahren, was für Möglichkeiten die moderne Medizin bietet, was sich gegen einzelne Krankheitsbilder tun lässt und welche Möglichkeiten der Vorbeugung es gibt.

 

Außerdem finden bei uns sowohl regelmäßig Informationstage und medizinische Vorträge für den Laien als auch medizinische Fort- und Weiterbildungen für Ärzte statt.

 

> Zu den Veranstaltungen

Verkehrsanbindung, Parken

Verkehrsanbindung

Bahnhof
Der Bahnhof der Stadt Ravensburg liegt auf der Strecke Ulm - Friedrichshafen. Er befindet sich ca. zwei Kilometer vom Krankenhaus St. Elisabeth entfernt. Vom dortigen Busbahnhof fahren Busse zum Krankenhaus (siehe auch Busverbindung). Die genauen Zugverbindungen finden Sie unter www.bahn.de.

Direkt vor dem Bahnhof Ravensburg befindet sich ein Taxi-Stand.

 

Busverbindung
Sie erreichen das Krankenhaus St. Elisabeth und das Kinderkrankenhaus St. Nikolaus mit den Buslinien 1 und 2. Die Bushaltestellen "Falken" und "Heilig-Kreuz" befinden sich in unmittelbarer Nähe in der Gartenstraße. In etwa 5 Gehminuten erreichen Sie das Krankenhaus St. Elisabeth. Der Weg steigt allerdings an.

Direkt am Krankenhaus hält die Linie 11.

 

Taxi
Gerne rufen unsere Mitarbeiter der Information ein Taxi für Sie. Der Taxistand befindet sich direkt vor dem Haupteingang des Krankenhauses.

Parken

Parkplätze

Am Krankenhaus St. Elisabeth wie auch am Kinderkrankenhaus stehen für Sie Parkplätze sowie Kurzzeitparkplätze zur Verfügung. Kostenfreie Behindertenparkplätze und Parkplätze zum Be- und Entladen befinden sich in unmittelbarer Nähe des Haupteingangs. Direkt vor dem Haupteingang ist es gestattet, kurz zu halten, um Patienten oder Besucher ein- und aussteigen zu lassen.

Der Parkplatz am Krankenhaus St. Elisabeth ist circa drei Gehminuten entfernt.

 

Parkgebühren

bis 30 Minuten: gebührenfrei
31 - 60 Minuten: 1,00 €
jede weiteren angefangenen 30 Minuten: 0,50 €
Tageshöchstgebühr: 5,00 €                 

Sonderkarten:
16 Stunden zu 8,00 € (Wertkarte für 16 Stunden an mehr als drei Tagen)
40 Stunden zu 15,00 €
Wochenticket zu 30,00 €  

 

Storchenparkplatz
Vor dem Haupteingang des EK gibt es für "eilige Geburten" einen kostenlosen Storchenparkplatz.

 

Weitere kostenfreie Parkmöglichkeiten befinden sich am Kuppelnauplatz, Scheffelplatz und an der Oberschwabenhalle. Diese Parkplätze sind jeweils 10 Gehminuten von dem Krankenhaus entfernt.

Ansprechpartner und Kontakt
Für Sie da:
Mail an Oberschwabenklinik GmbH
Mail an
Oberschwabenklinik GmbH

info@oberschwabenklinik.de

E-Mail senden
Für Sie da:
Testbild
Mail an
Personalabteilung

Bewerbung@oberschwabenklinik.de

E-Mail senden
Für Sie da:
Testbild

Sabine Jansen

Bereichsleitung Empfang
0751/87-2332

Mehr Lesen
Geschichtliches

Das EK ist über 100 Jahre alt. Gegründet wurde es auf dem Moränehügel knapp einen Kilometer vom Ravensburger Stadtzentrum entfernt von den Franziskanerinnen von Reute. Das EK wurde mehrfach erweitert. So kam 1932 der Ostflügel hinzu, 1964 das Personalhochhaus, 1969 der Behandlungs- und Bettenbau und 1967 die Krankenpflegeschule. 1981 übernahm das EK die Aufgabe des Klinikums der Zentralversorgung. Entsprechende Ausbauten folgten. 1992 wurde der heutige Funktionsbau fertiggestellt. Bereits 1958 war direkt neben dem EK das Kinderkrankenhaus St. Nikolaus bezogen worden.

Seit 1997 gehört das EK zur Oberschwabenklinik GmbH. Damit es weiterhin seine zentralen Aufgaben für die Krankenhausversorgung der Bevölkerung in der Region erfüllen kann, wird derzeit ein großes Sanierungs- bzw. Neubauprojekt umgesetzt. Das Bauprojekt ist das größte im Landkreis Ravensburg, seit 2005 Eigentümer des Gebäudes, in seiner Geschichte.

Hausordnung

Das Krankenhaus ist ein Ort der Genesung, Ruhe und Entspannung. Unser Leitbild ist das Wohl und die Zufriedenheit unserer Patienten sowie ein möglichst harmonisches Miteinander zwischen den Patienten und der Mitarbeiterschaft der Oberschwabenklinik. Wir bitten um Verständnis dafür, dass sich diese Ziele nicht ohne die Einhaltung einiger grundlegender Regeln erreichen lassen.

Diese Hausordnung wurde formuliert, um einen möglichst reibungslosen Ablauf bei der Patientenversorgung sowie die Ordnung im Haus zu gewährleisten. Soweit diese Hausordnung persönliche Freiheiten einschränken sollte, geschieht dies ausschließlich zum Wohle der Patienten und zur Absicherung eines den Erfordernissen angepassten Arbeitsablaufs des Krankenhauspersonals. Die Bestimmungen dieser Hausordnung gelten für alle stationären und ambulanten Patienten, für Besucher und sonstige Personen. Die Hausordnung wird mit Betreten des Krankenhausgeländes verbindlich.

 

§ 1 Verhalten der Patienten

(1) Die Patienten nehmen auf andere Personen, insbesondere ihres Mitpatienten im gleichen Zimmer Rücksicht. Dies gilt hinsichtlich der Respektierung der Bedürfnisse und Gewohnheiten des Zimmernachbarn des Stillschweigens über Diagnose und Therapien sowie die persönlichen Verhältnisse des Mitpatienten.

(2) Um den Heilerfolg nicht zu gefährden, dürfen Patienten nur die vom behandelnden Krankenhausarzt verordneten Medikamente anwenden. Mitgebrachte Medikamente müssen verschlossen aufbewahrt und dürfen nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Krankenhausarzt angewendet werden. Arzneimittel dürfen nicht an Mitpatienten oder Besucher abgegeben bzw. eingetauscht werden.

(3) Während der ärztlichen Visiten, der Essenszeiten und während der Zeit der Bettruhe (22 bis 6 Uhr) sollten sich die Patienten in ihren Zimmern aufhalten. Ansonsten stehen den Patienten Aufenthalte außerhalb ihres Zimmers frei. Es ist jedoch auf geeignete Kleidung (z. B. Bade-/Morgenmantel, Trainingsanzug oder dergleichen) zu achten. Der Aufenthalt von Patienten in Betriebs- und Wirtschaftsräumen sowie in Technikbereichen ist nicht gestattet.

(4) Patienten, die das Krankenhaus verlassen oder ihren Krankenhausaufenthalt unterbrechen möchten, benötigen hierzu unbedingt die Erlaubnis des Arztes. Andernfalls handeln sie auf eigene Gefahr und müssen dies unbedingt schriftlich bestätigen.

(5) Während des Aufenthaltes ist im gesamten Krankenhausbereich größtmögliche Ruhe zu wahren und auf Sauberkeit zu achten. Abfälle sind in den dafür vorgesehenen Behältnissen zu entsorgen.

(6) Den Anordnungen und Weisungen des Krankenhauspersonals oder des Sicherheitsdienstes ist in jedem Fall Folge zu leisten.

 

§ 2 Besuche

(1) Unsere täglichen Besuchszeiten sind von 08:00 bis 20:00 Uhr. Außerhalb der Besuchszeiten können mit ärztlicher Erlaubnis Ausnahmen zugelassen werden, z. B. bei schwerkranken Patienten Kindern Müttern unmittelbar nach der Entbindung.

(2) Die Besucher haben die Belange, insbesondere das Ruhebedürfnis der Patienten, zu beachten. Im Zweifelsfalle gehen die Wünsche der Patienten vor.

(3) Der zuständige Arzt oder das Pflegepersonal können für einzelne Patienten Besuche verbieten oder einschränken, falls dies aus medizinischen Gründen erforderlich ist.

(4) Werden während des Besuches ärztliche oder pflegerische Maßnahmen erforderlich, so hat der Besucher das Patientenzimmer zu verlassen.

(5) Besucher oder sonstige Dritte dürfen Untersuchungs- und Behandlungsräume nur betreten, wenn es ihnen im Einzelfall vom behandelnden Arzt gestattet wurde.

(6) Nicht gestattet sind Besuche durch Personen, die sichtbar unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stehen.

(7) Besucher und Begleitpersonen haben den Anordnungen und Weisungen des Krankenhauspersonals oder des Sicherheitsdienstes Folge zu leisten.

 

§ 3 Hygiene

(1) Besucher dürfen sich weder auf Krankenbetten setzen noch ihre Oberbekleidung darauf ablegen.

(2) Tiere dürfen nicht ins Krankenhaus oder auf das Krankenhausgelände mitgebracht werden. Lediglich die Mitnahme von gesunden Blindenführhunden ist hier in ausgewählten Bereichen erlaubt. Die Erlaubnis hierzu im Einzelfall wird über den Empfang erteilt.

 

§ 4 Brandschutz

Offenes Licht und Feuer sind im Krankenhaus generell untersagt. Auch wenn Kerzen traditionell in die Adventszeit gehören, dürfen Christbäume und Gestecke nur mit elektrischen Kerzen geschmückt werden, ebenso dürfen keine Kerzen angezündet werden. § 5 Nikotin- und Alkoholkonsum

(1) Nikotin und Alkohol können den Heilungsprozess empfindlich stören.

(2) Der Genuss von Alkohol ist im Krankenhaus grundsätzlich nicht erlaubt. Aus therapeutischen Gründen kann der behandelnde Arzt den Konsum von Alkohol in kleinen Mengen gestatten.

(3) Entsprechend der Vorgaben des Nichtraucherschutzgesetzes des Landes Baden- Württemberg ist das Rauchen innerhalb des Krankenhausgebäudes grundsätzlich untersagt. Das Rauchen ist nur innerhalb der ausgewiesenen Flächen erlaubt.

 

§ 6 Elektrogeräte

(1) Mobile Funktelefone können Störungen an den medizintechnischen Geräten verursachen und dürfen deswegen in Bereichen mit hochempfindlichen Medizingeräten nicht in Betrieb genommen werden.

(2) Eigene Fernsehgeräte, Radios, Heiz-, Koch- oder andere Elektrogeräte (ausgenommen Rasierapparate und Föns) sind im Krankenhaus nicht zugelassen.

 

§ 7 Haftung

(1) Für mitgebrachte Gegenstände, die in der Obhut des Patienten verbleiben, sowie für persönliche Kleidungsstücke übernimmt das Krankenhaus keine Haftung. Das Krankenhaus stellt jedem Patienten in Bettenneubauten einen Schranktresor zur Verfügung. Gleiches gilt für den Verlust von Geld oder Wertsachen, die nicht dem Empfang zur Verwahrung übergeben oder vom Krankenhauspersonal zur Verwahrung übernommen wurden.

 

§ 8 Sonstiges

(1) Film-, Fernseh-, Ton-, Video- oder Fotoaufnahmen, die zur Veröffentlichung bestimmt sind, bedürfen der Erlaubnis der Krankenhausverwaltung sowie der betroffenen Patienten.

(2) Für Werbeaktionen oder das Sammeln von Spenden ist die Zustimmung der Krankenhausleitung erforderlich.

(3) Gewerbliche und parteipolitische Betätigungen sind auf dem gesamten Krankenhausgelände grundsätzlich untersagt. Die Krankenhausleitung kann im Einzelfall eine Zustimmung erteilen.

 

§ 9 Sanktionsmöglichkeiten

(1) Bei wiederholten und groben Verstößen gegen diese Hausordnung können Patienten und Begleitpersonen aus dem Krankenhaus ausgeschlossen werden.

(2) Gegen Besucher oder andere Personen kann ein Hausverbot ausgesprochen werden; dieses können die Geschäftsführung, die Mitglieder des Direktoriums, die Leitungen für Patienten- und Prozessmanagement oder die diensthabenden Ärzte aussprechen. Die Hilfeleistung im unabwendbaren medizinischen Notfall bleibt davon unberührt.

(3) Für vorsätzliche oder grobfahrlässige Beschädigung von Krankenhauseigentum kann Schadenersatz verlangt werden.