Heilig-Geist-Spital Ravensburg

Das Heilig-Geist-Spital im Herzen von Ravensburg ist Sitz der Geriatrischen Rehabilitation der Oberschwabenklinik. Auf zwei Stationen stehen in komfortablen und großzügig bemessenen Doppelzimmern insgesamt 42 Betten zur Verfügung. Die Patienten der Geriatrischen Rehabilitation im Heilig-Geist-Spital sollen so bald wie möglich in ihre vertraute Umgebung zurückkehren können - am besten zu sich nach Hause. Geriatrische Rehabilitation bedeutet, die Patienten wieder fit zu machen für ein Alltagsleben in möglichst großer Selbständigkeit. Sehr oft schließt sich die Geriatrische Rehabilitation an einen Aufenthalt in der Akutklinik an.

Die Geschichte des Heilig-Geist-Spitals als Ort der Gesundheitsversorgung reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Neben der Geriatrischen Reha arbeiten heute im Spital mehrere Arztpraxen, eine Apotheke sowie ein Cafe mit Mittagstisch. Das Spital ist auch Ort der Kursangebote der Elternschule der OSK.

Anfahrt/Routenplaner
Eingabe: PLZ, Ort, Straße, Nummer
Heilig-Geist-Spital Ravensburg

Ravensburg Oberschwabenklinik
Heilig-Geist-Spital
Ravensburg

Heilig-Geist-Spital

Bachstraße 57

88212 Ravensburg

Tel.: 0751/889-0

Station Unsere Stationen
OSK Komfort

"OSK Komfort" ist Standard in unseren Häusern. Ein Krankenhausaufenthalt ist natürlich kein Urlaub. Aber wir machen den Aufenthalt so angenehm wie möglich. Auch die Atmosphäre macht gesund.

> Mehr Lesen
Besucher Besuchszeiten

Ihr Besuch ist uns herzlich willkommen. Da aber Ruhe und Entspannung für die Genesung wichtig sind, bitten wir Sie, unsere Besuchszeiten von 9.00 bis 19.00 Uhr zu beachten. Außerhalb dieser Zeiten ist ein Besuch nach Absprache mit den Ärzten oder den Pflegemitarbeitern möglich.

Geriatrische Rehabilitation
Verkehrsanbindung, Parken

Verkehrsanbindung

Bahnhof
Vom Bahnhof fährt regelmäßig der Stadtbus zum Heilig-Geist-Spital. Die genauen Zugverbindungen finden Sie unter www.bahn.de.

 

Busverbindung
Direkt vor dem Haupteingang befindet sich eine Bushaltestelle in der Bachstraße. Von dort fahren Busse in alle Richtungen.  

 

Taxi
Gerne rufen unsere Mitarbeiter der Information ein Taxi für Sie. Der Taxistand befindet sich direkt vor dem Haupteingang des Krankenhauses.

Parken

Parkplätze
Sechs Parkplätze direkt am Haus stehen nur zum Ein- und Ausladen zur Verfügung. Ein kostenpflichtiges Parkhaus finden Sie 2 Gehminuten entfernt.

Ansprechpartner und Kontakt
Für Sie da:
Mail an Oberschwabenklinik gGmbH
Mail an
Oberschwabenklinik gGmbH

info@oberschwabenklinik.de

E-Mail senden
Für Sie da:
Testbild
Mail an
Personalabteilung

Bewerbung@oberschwabenklinik.de

E-Mail senden
Für Sie da:
 Riegger

Anca Riegger

Bereichsleitung Empfang
0751/889-1102

Mehr Lesen
Hausordnung

Das Krankenhaus ist ein Ort der Genesung, Ruhe und Entspannung. Unser Leitbild ist das Wohl und die Zufriedenheit unserer Patienten sowie ein möglichst harmonisches Miteinander zwischen den Patienten und der Mitarbeiterschaft der Oberschwabenklinik. Wir bitten um Verständnis dafür, dass sich diese Ziele nicht ohne die Einhaltung einiger grundlegender Regeln erreichen lassen.

Diese Hausordnung wurde formuliert, um einen möglichst reibungslosen Ablauf bei der Patientenversorgung sowie die Ordnung im Haus zu gewährleisten. Soweit diese Hausordnung persönliche Freiheiten einschränken sollte, geschieht dies ausschließlich zum Wohle der Patienten und zur Absicherung eines den Erfordernissen angepassten Arbeitsablaufs des Krankenhauspersonals. Die Bestimmungen dieser Hausordnung gelten für alle Patienten mit der Aufnahme in das Krankenhaus Bad Waldsee; für Besucher und sonstige Personen wird die Hausordnung mit Betreten des Krankenhausgeländes verbindlich.

 

§ 1 Verhalten der Patienten

(1) Die Patienten nehmen auf andere Personen, insbesondere ihre Mitpatienten im gleichen Zimmer Rücksicht. Dies gilt hinsichtlich a. der Respektierung der Bedürfnisse und Gewohnheiten des Zimmernachbarn b. des Stillschweigens über Diagnose und Therapien sowie die persönlichen Verhältnisse von Mitpatienten.

(2) Um den Heilerfolg nicht zu gefährden, dürfen Patienten nur die vom behandelnden Krankenhausarzt verordneten Medikamente anwenden. Mitgebrachte Medikamente müssen verschlossen aufbewahrt und dürfen nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Krankenhausarzt angewendet werden. Arzneimittel dürfen nicht an Mitpatienten oder Besucher abgegeben bzw. eingetauscht werden.

(3) Während der ärztlichen Visiten, der Essenszeiten und während der Zeit der Bettruhe (22 bis 6 Uhr) sollten sich die Patienten in ihren Zimmern aufhalten. Ansonsten stehen den Patienten Aufenthalte außerhalb ihres Zimmers frei. Es ist jedoch auf geeignete Kleidung (z. B. Bade-/ Morgenmantel, Trainingsanzug oder dergleichen) zu achten. Der Aufenthalt von Patienten in Betriebs- und Wirtschaftsräumen sowie in Technikbereichen ist nicht gestattet.

(4) Patienten, die das Krankenhaus verlassen oder ihren Krankenhausaufenthalt unterbrechen möchten, benötigen hierzu unbedingt die Erlaubnis des Arztes. Andernfalls handeln sie auf eigene Gefahr und müssen dies unbedingt schriftlich bestätigen.

(5) Während des Aufenthaltes ist im gesamten Krankenhausbereich größtmögliche Ruhe zu wahren und auf Sauberkeit zu achten. Abfälle sind in den dafür vorgesehenen Behältnissen zu entsorgen.

(6) Den Anordnungen und Weisungen des Krankenhauspersonals ist in jedem Fall Folge zu leisten.

§ 2 Besuche

(1) Unsere täglichen Besuchszeiten sind von 10 bis 20 Uhr. Außerhalb der Besuchszeiten können mit ärztlicher Erlaubnis Ausnahmen zugelassen werden, z. B. bei schwerkranken Patienten oder Kindern.

(2) Die Besucher haben die Belange, insbesondere das Ruhebedürfnis der Patienten, zu beachten. Im Zweifelsfalle gehen die Wünsche der Patienten vor.

(3) Der zuständige Arzt oder das Pflegepersonal können für einzelne Patienten Besuche verbieten oder einschränken, falls dies aus medizinischen Gründen erforderlich ist.

(4) Werden während des Besuches ärztliche oder pflegerische Maßnahmen erforderlich, so hat der Besucher das Patientenzimmer zu verlassen.

(5) Besucher oder sonstige Dritte dürfen Untersuchungs- und Behandlungsräume nur betreten, wenn es ihnen im Einzelfall vom behandelnden Arzt gestattet wurde.

(6) Nicht gestattet sind Besuche durch Personen, die sichtbar unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stehen.

(7) Besucher und Begleitpersonen haben den Anordnungen und Weisungen des Krankenhauspersonals Folge zu leisten.

 

§ 3 Hygiene

(1) Besucher dürfen sich weder auf Krankenbetten setzen noch ihre Oberbekleidung darauf ablegen.

(2) Tiere dürfen nicht ins Krankenhaus oder auf das Krankenhausgelände mitgebracht werden. § 4 Brandschutz Offenes Licht und Feuer sind im Krankenhaus generell untersagt. Auch wenn Kerzen traditionell in die Adventszeit gehören, dürfen Christbäume und Gestecke nur mit elektrischen Kerzen geschmückt werden, ebenso dürfen keine Kerzen angezündet werden.

§ 5 Nikotin- und Alkoholkonsum

(1) Nikotin und Alkohol können den Heilungsprozess empfindlich stören.

(2) Der Genuss von Alkohol ist im Krankenhaus grundsätzlich nicht erlaubt. Aus therapeutischen Gründen kann der behandelnde Arzt den Konsum von Alkohol in kleinen Mengen gestatten.

(3) Entsprechend der Vorgaben des Nichtraucherschutzgesetzes des Landes Baden- Württemberg ist das Rauchen innerhalb des Krankenhausgebäudes grundsätzlich untersagt. Rauchen ist nur innerhalb der ausgewiesenen Flächen erlaubt.

 

§ 6 Elektrogeräte

(1) Mobile Funktelefone können Störungen an den medizintechnischen Geräten verursachen und dürfen deswegen in Bereichen mit hochempfindlichen Medizingeräten nicht in Betrieb genommen werden.

(2) Eigene Fernsehgeräte, Radios, Heiz-, Koch- oder andere Elektrogeräte (ausgenommen Rasierapparate und Föns) sind im Krankenhaus nicht zugelassen.

§ 7 Haftung

Für mitgebrachte Gegenstände, die in der Obhut des Patienten verbleiben, sowie für persönliche Kleidungsstücke übernimmt das Krankenhaus keine Haftung. Gleiches gilt für den Verlust von Geld oder Wertsachen, die nicht dem Empfang zur Verwahrung übergeben oder vom Krankenhauspersonal zur Verwahrung übernommen wurden.

 

§ 8 Sonstiges

(1) Film-, Fernseh-, Ton-, Video- oder Fotoaufnahmen, die zur Veröffentlichung bestimmt sind, bedürfen der Erlaubnis der Krankenhausverwaltung sowie der betroffenen Patienten.

(2) Für Werbeaktionen oder das Sammeln von Spenden ist die Zustimmung der Krankenhausleitung erforderlich.

(3) Gewerbliche und parteipolitische Betätigungen sind auf dem gesamten Krankenhausgelände untersagt. Die Krankenhausleitung kann im Einzelfall eine Zustimmung erteilen.

 

§ 9 Sanktionsmöglichkeiten

(1) Bei wiederholten und groben Verstößen gegen diese Hausordnung können Patienten und Begleitpersonen aus dem Krankenhaus ausgeschlossen werden.

(2) Gegen Besucher oder andere Personen kann ein Hausverbot ausgesprochen werden; dieses können die Geschäftsführung, die Mitglieder des Direktoriums, die Leitungen für Patienten- und Prozessmanagement oder die diensthabenden Ärzte aussprechen. Die Hilfeleistung im unabwendbaren medizinischen Notfall bleibt davon unberührt.

(3) Für vorsätzliche oder fahrlässige Beschädigung von Krankenhauseigentum kann Schadenersatz verlangt werden.