Nadine Strümpel zur Oberärztin ernannt

Nadine Strümpel wurde zur neuen Oberärztin der Diagnostischen und Interventionellen Neuroradiologie am EK ernannt. Ihr Studium absolvierte sie an der Universität Ulm. Bereits seit über 16 Jahren ist die Ärztin am Krankenhaus St. Elisabeth (EK) in Ravensburg tätig.

Direkt nach dem Studium entschied sich Nadine Strümpel dazu, ihre Assistenzarztzeit im EK abzuleisten. Unter der Leitung von Dr. Nico Prey, dem damaligen Chefarzt, sammelte sie über die Jahre viel Erfahrung. Mit dem jetzigen Chefarzt Dr. Alfons Bernhard arbeitet sie folglich schon lange intensiv zusammen. "Dr. Bernhard und ich sind gut aufeinander eingespielt. Dies trifft auch auf die gesamte Abteilung und die Zusammenarbeit mit den Kollegen aus den anderen medizinischen Kliniken im EK zu", berichtet Nadine Strümpel.

Gerade das breit gefächerte Spektrum in Diagnostik und Therapie findet sie abwechslungsreich und hochinteressant. Diese umfasst Untersuchungen der Wirbelsäule und des Kopfes bis hin zur Behandlung von akuten Schlaganfällen mit Hilfe von in die Arterien eingeführten Kathetern. Die Neuroradiologen arbeiten interdisziplinär mit den Kollegen der Neurologie und Neurochirurgie zusammen. Gemeinsam bieten sie somit eine bestmögliche und ortsnahe Versorgung der Patienten in der Region. Zur Freude von Nadine Strümpel ist die Klinik für Neuroradiologie auf dem neusten Stand der Technik. "Auch in Zukunft wird es immer mehr Fortschritt auf diesem Gebiet geben. Es befindet sich erst am Beginn einer großen Entwicklung", versichert Nadine Strümpel.

Außer den Universitätskliniken gibt es nur wenige Krankenhäuser im Süden Deutschlands, die eine eigene Klinik für Neuroradiologie besitzen. Dies macht das EK für Nadine Strümpel so attraktiv. Die überregionale Bedeutung der Neuroradiologie belegt auch die Zahl der Patienten, die aus einem weiten Umkreis in die OSK verlegt werden. Auch telefonisch werden die Experten oft zu einer Zweitmeinung bei seltenen oder unklaren Erkrankungen des Nervensystems befragt. Die Bilder werden digital über eine speziell eingerichtete Teleradiologie zugesandt.

Bei einigen Krankheitsbildern wie dem Schlaganfall ist Zeit der entscheidende Faktor. Schon mehrere Minuten, die das Gehirn ohne Sauerstoffzufuhr auskommen muss, können gravierende Folgen nach sich ziehen. Dann sind die Experten des überregionalen Schlaganfallzentrums am EK, in dem Neurologen, Neuroradiologen, Kardiologen und Gefäßmediziner eng zusammenarbeiten, gefragt. Die spezielle Aufgabe der Neuroradiologie besteht insbesondere darin, das Blutgerinnsel mit modernster Kathetertechnik zu entfernen.

Nächtliche Einsätze gehören natürlich auch zum Klinikalltag der Ärzte. "Es ist immer wieder schön zu sehen, wenn es einem erfolgreich behandelten Patienten bereits am darauffolgenden Morgen sichtlich besser geht. Da schläft man gerne weniger", berichtet Nadine Strümpel stolz. Großes Lob lässt sie auch ihrem ganzen MTRA-Team, den Assistenzärzten in den Anwesenheitsdiensten und dem gesamten Schlaganfallszentrum der Neurologie zukommen, die mit ihrem Engagement und Fachwissen maßgeblich zum Behandlungserfolg beitragen.

Nach getaner Arbeit schwingt sich die neue Oberärztin auch mal gerne auf ihre Harley Davidson, um zur Entspannung noch eine kleine Runde am schönen Bodensee zu drehen.




Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. > Mehr Informationen